with a little help from my friends..

Das mit dieser Ratgeberliteratur ist ja auch so eine Sache: Jetzt muss alles “Ratgeber” oder “Leitfaden” oder am besten “Praxisleitfaden” heißen, weil es die Kunden ja kaufen sollen. Man will ja schließlich das Publikum nicht überfordern und seine Zielgruppe möglichst breit halten.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist das durchaus verständlich, man fragt sich aber doch wo diese Flut von Leitfäden und Ratgebern hinführen soll. Wenn das so weitergeht, wird unter der kommentierten Ausgabe vom Ehegesetz dann auch bald stehen:
“EHEGESETZ – Eine kleine Lebensschule für den interessierten Laien.”