Schuld und Söhne

Diese Woche spendete uns ein Professor ein Buch für unseren Bestand, dessen Titel uns Mark und Bein gefrieren ließ: Der gespaltene Emittent! Spontan imaginierten wir bei diesem Titel eine düstere Figur als Mischung aus dem kopflosen Reiter und dem Einarmigen Banditen. Wir warten jetzt eigentlich nur noch auf die Horrorfilmfassung, und das Sequel: „Der gespaltene Emittent kehrt zurück!“. Das Kapitalverkehrsrecht ist eine brutale Angelegenheit, so viel ist klar. Doch gibt es auch andere Rechtsgebiete mit Krimipotential? – Wir haben uns umgesehen.
Der Herbst wird düster..

Klassiker für jung und alt
Die Älteren unter uns erinnern sich an Klassiker wie „Der Geschäftsführer ohne Auftrag“ oder „Der Steueroptimale Tod“, aber auch das Handelsrecht weiß mit guten Romantiteln aufzuwarten. Der erfolgreiche Geschäftsführer (offenbar Science Fiction), und die beiden Thriller Die unwahr gewordene Firma (ohne Tom Cruise) und Der Kaufmann, seine Vertreter und Gehilfen (ohne Venedig). Die Geschichten dazu müssen sie sich aber selbst ausdenken.

Freigegeben erst ab 18 Jahren

Dünn und brüchig verläuft die Linie zwischen Prosa und Juristerei. Aufgrund der übernommenen Institutsbestände haben wir allerdings, Schirach sei dank, tatsächlich das ein oder andere belletristische Werk im Regal.
Gruselschocker aus der Strafrechtsabteilung: Mord aus niederen Beweggründen, Die Haftung des Arztes, und Der privatärztliche Abrechnungsbetrug (ein Nervenzerfetzer für Sozialversicherungs-Sachbearbeiter).

Aber all das ist Kinderkram, und im Grunde auch für <16 Jährige freigegeben. Der wahre Grund, warum wir einen strengen Jugendschutz in der Bibliothek einhalten müssen, sind Hardcore Gruselschocker wie diese: Der Baum im Nachbarrecht und, nur für die besonders hartgesottenen Thriller-Fans: Mehrkosten im Bauvertrag.

Und auch für uns Bibliothekare war ein spannender Fund dabei: Der Bibliothekar als Betrüger. Dieses Werk (es stammt von 1930) wird sofort am Montag aus dem Magazin beschafft und einer näheren Betrachtung unterzogen werden müssen!

Der Bibliothekar als Betrüger. Schlagwort und Aufstellung, Schlagwortkatalog und Standortskatalog